In Deutschland muss niemand mehr an Aids erkranken

Kondomaktion für Migrant_innen läuft an

Über 300.000 Kondomspenden mit Sticker, die auf die mehrsprachige Website Your-Health.tips leiten. Dort sind Informationen zum Gesundheitssystem in Deutschland und zu HIV/Aids aufbereitet

Versand der Hausärztebroschüre

Infobroschüre zum Thema Spätdiagnosen an alle Hausarztpraxen in Deutschland

Start der zweiten Runde von 40 Orte – 40 Aktionen

HIV im Dialog

Präsentation des Projektes bei „HIV im Dialog“ in Berlin (Fokus: Fast Track City Berlin)

Blutabnahme

Testangebote für Drogengebraucher_innen

Die Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit und AIDS des Gesundheitsamtes Lübeck, die AIDS-Pflege Lübeck, die Drogenberatung und der Kontaktladen Tea&Talk der AWO sowie das Lübecker Gesundheitsmobil bieten für Drogengebraucher_innen Tests und Beratung Szene-Treffpunkt Tea&Talk an.

rote Schuhe

Aufsuchende Beratung für Sexarbeiter_innen

In Kooperation mit dem Gesundheitsamt sucht die Aidshilfe Bielefeld die Sexarbeiter_innen direkt an ihrem Arbeitsplatz auf, um ihnen Tests auf HIV und andere Geschlechtskrankheiten anzubieten.

Gesundheit für Hund & Herrchen

Pilotprojekt für Drogenkonsument_innen „Gesundheit für Hund & Herrchen“ läuft in Berlin in Kooperation mit Kontaktladen enterprise und HundeDoc von der Stiftung SPI und mit der Berliner Aidshilfe

Hände

Peer-to-Peer für Therapie

Um die Prävention effektiver zu gestalten, bildet die AIDS-Hilfe Essen Menschen mit HIV/Aids aus verschiedenen Zielgruppen zu Peers aus, damit diese als Multiplikator_innen in ihren jeweiligen Communities wirken können.

DÖAK

Präsentation des Projektes auf dem Deutsch-Österreichischen Aidskongress (DÖAK) in Salzburg

schwarze Familie

HIV-Prävention für die Afrikanische Community

Die Braunschweiger Aidshilfe startet im Zuge der „40 Orte – 40 Aktionen“-Maßnahme ein Angebot für Menschen aus der afrikanischen Community.

Start der ersten Runde von 40 Orte – 40 Aktionen

25 lokale und regionale Aktionen der Aidshilfen und anderer Mitgliedsorganisationen zur Verhinderung von Spätdiagnosen oder Verbesserung des Zugangs zur Therapie laufen an, Projekte laufen teilweise bis in 2018 rein

Start in der Öffentlichkeit

Auftaktsymposium in Berlin mit Rita Süssmuth

Vorstellung des Claims

Der Claim „Kein Aids für alle – bis 2020!“ und die Kampagnenmechanik werden auf dem Verbandstag vorgestellt und verabschiedet

Interner Start des Projektes

Das Projektteam nimmt die Arbeit auf

Beschluss für das Projekt durch die Mitgliederversammlung